Was ist Spyware?

Spyware ist eine Art von Malware, die persön­liche Daten von Ihrem Gerät stiehlt. Sie kann auf­zeichnen, was Sie tippen, Screen­shots erstellen und sogar die Kamera Ihres Geräts verwenden. Erfahren Sie jetzt mehr dar­über, was Spy­ware ist und wie Sie sich davor schützen können.

Was sind Spy­ware Programme?

Wie ein echter Spion führt Spy­ware ein geschicktes Versteck­spiel. Die Spionage­soft­ware ist eine Malware, die Ihr Gerät unbemerkt infiziert und Ihre Aktivitäten ausspioniert und aufzeichnet. Anschließend leitet sie die Informationen an Dritte weiter, die damit großen Schaden anrichten können. Es gibt zwar viele Programme, die Informationen über Sie sammeln, aber Spy­ware tut dies ohne Ihre Zustimmung und Ihr Wissen. Und das in der Regel mit bös­artigen Absichten. Einige der häufigsten Arten von Daten, die Spy­ware stiehlt, sind:

  • Kredit­karten­informationen
  • Pass­wörter und Benutzer­namen
  • Anmelde­informationen für Banken
  • Informationen über Ihre Online-Aktivitäten

Kriminelle können diese Informationen zur Konto­über­nahme und zum Identitäts­diebstahl verwenden. Außerdem nutzen Regierungen, Werbe­treibende und Kriminelle Spy­ware zur Über­wachung. Die womöglich bekannteste Spy­ware Pegasus wurde in Israel hergestellt und an Regierungen weltweit verkauft, um vorrangig Politiker, Journalisten und Menschen­rechtler zu über­wachen. Die Soft­ware kann Android- und iOS-Mobil­telefone ausspionieren und sogar Audio­nach­richten aufzeichnen.

So gelangt Spy­ware auf Ihr Gerät

Die häufigste Art, sich mit Malware zu infizieren, ist das Öffnen von schad­haften E‑Mail-Anhängen und Links. Diese werden über sogenannte Phishing-Mails versendet oder per SMS als Smishing-Angriff verbreitet.

Oftmals gelangt Spy­ware auch als Trojaner auf Ihr Gerät, wenn Sie ein anderes Programm installieren. Davon betroffen sind insbesondere kosten­lose Soft­ware oder File-Sharing-Programme. Sobald der User das Programm ausführt, installiert sich die ungewollte Über­wachungs­soft­ware gleich mit. Teilweise gibt die Schad­soft­ware auch vor, ein Programm mit anderen Funktionen zu sein, sodass sie unter Vortäuschung falscher Tat­sachen von Ihnen bewusst installiert wird.

Spy­ware kann auch Soft­ware-Schwach­stellen, insbesondere in Browsern ausnutzen, um einzu­dringen. Wenn Sie Spy­ware auf Ihrem Gerät haben, ist mit großer Wahr­schein­lichkeit auch andere Malware vorhanden. Kaufen Sie viel online ein? Dann lesen Sie unseren Artikel, wie Ihr Geld im Internet sicher bleibt.

Nicht nur Laptops und PCs sind von der Malware betroffen, Spy­ware auf Handys und Tablets sind heutzutage gang und gäbe. Ein guter mobiler Schutz ist daher unerlässlich. Im Gegen­satz zu normalen Computer­viren kann sich Spy­ware jedoch nicht eigen­ständig verbreiten.

Diese Schäden kann Spy­ware anrichten

Im ersten Halb­jahr 2020 waren 18 der 20 häufigsten von F‑Secure entdeckten Schad­programme in der Lage, Daten zu stehlen. Und viele von ihnen taten mehr als dies. Einmal auf Ihrem Gerät installiert, kann die Spy­ware Ihre Daten wie Surf­aktivitäten, Ihren Mail- und Social-Media-Verkehr, Ihre Anmelde­daten und Bild­schirm­inhalte ausspionieren und per Key­logger-Funktion aufzeichnen. Diese werden anschließend per Internet­verbindung an Kriminelle über­mittelt und für Verbrechen wie Identitäts­diebstahl verwendet.

Da sie ständig im Hinter­grund aktiv ist, verlangsamt Spy­ware Ihr System und Ihre Verbindung. Gegebenen­falls ändert sie Ihre Browser-Einstellungen und zeigt Ihnen vermehrt Werbung oder Pop-up-Fenster an. Dies liegt daran, dass sich Spy­ware häufig mit Adware auf Ihrem Gerät einnistet.

Spy­ware kann auch die Sicherheits­einstellungen Ihres Geräts anpassen und so unbemerkt weitere Malware wie Ransom­ware herunter­laden. Diese verschlüsselt Ihre Dateien oder das gesamte Gerät und fordert Sie auf, Löse­geld für die Entschlüsselung zu entrichten.

Warum es Hacker auf Ihre personen­bezogenen Daten abgesehen haben, erfahren Sie in unserem Blog-Artikel.

Spy­ware erkennen

Auch wenn Sie die Spy­ware nicht direkt auf Ihrem Gerät erkennen können, gibt es diverse Anzeichen, die Ihnen verraten, dass Ihr Computer infiziert ist:

  • Ihr System reagiert langsamer
  • Ihr Akku entlädt sich schneller
  • Ihre Daten­nutzung ist höher als üblich (eventuell lädt Spy­ware vermehrt Daten über Ihr Netz­werk hoch)
  • Sie erhalten unerwartete Werbung und Pop-ups
  • Ihr Gerät nutzt neue Start­seiten, Such­maschinen oder Symbol­leisten, die nicht von Ihnen installiert wurden
  • Ihre Anti­viren­soft­ware fällt aus

5 Tipps, wie Sie sich vor Spy­ware schützen können

Spy­ware hat wie jede andere Malware nichts auf Ihrem Gerät suchen. Mit unseren folgenden Tipps können Sie sich erfolgreich schützen und Spy­ware entfernen.

Verwenden Sie eine Anti­virus-Soft­ware

Eine gute Anti­virus-Soft­ware ist unerlässlich und hilft Ihnen, sich vor einer Infektion mit Malware zu schützen und gegebenen­falls Spy­ware zu entfernen. Lassen Sie auch Ihre Fire­wall stets eingeschaltet.

Vermeiden Sie es, Links und Anhänge zu öffnen

Die häufigsten Verbreitungs­wege für Malware sind schad­hafte Anhänge und Links, die per E‑Mails und SMS-Nach­richten verschickt werden. Laden Sie nur Dateien herunter und öffnen Sie nur Links, die vertrauens­würdig sind. Da sich Spy­ware oftmals in Programmen oder Apps versteckt, sollten Sie Apps aus­schließlich aus vertrauens­würdigen Quellen wie dem Google Play Store oder dem Apple Store herunter­laden. Ihre Anti­viren-Soft­ware sollte während des Down­loads unbedingt aktiv sein.

Halten Sie Ihre Soft­ware und Ihre Betriebs­systeme aktuell

Spy­ware nutzt oft Sicherheits­lücken in Apps, Browsern und Betriebs­systemen aus. Diese Probleme werden mit regel­mäßigen Updates und Sicherheits­updates behoben. Aktivieren Sie daher automatische Updates für Ihren Computer und Ihr Smart­phone, um auf der sicheren Seite zu sein.

Erteilen Sie Apps keine unnötigen Geräte­berechtigungen

Viele Apps sammeln mit Ihrer Zustimmung Informationen über Sie. Über­legen Sie, welche Apps Zugriff auf Ihre Kontakte, Ihr Mikrofon, Ihren Stand­ort usw. erhalten müssen. Erlauben Sie Apps nicht, ohne triftigen Grund Informationen zu sammeln. Sie können bereits erteilte Berechtigungen in den Daten­schutz­einstellungen Ihres Smart­phones bearbeiten.

Schützen Sie Ihre Pass­wörter

Spy­ware hat es oftmals auf Ihre Anmelde­informationen abgesehen. Nutzen Sie daher wann immer möglich die Zwei-Faktor-Authentifizierung und verwenden Sie aus­schließlich starke Pass­wörter. Diese können Sie mit einem Pass­wort­generator erstellen und in einem Pass­wort­manager sicher verwalten.

F‑Secure — wir sehen, was Ihnen verborgen bleibt

Spy­ware versucht, unerkannt zu bleiben. F‑Secure TOTAL erkennt auch Gefahren, die Sie nicht sehen, und sorgt so stets für Ihre Sicherheit. TOTAL bietet einen preis­gekrönten Schutz vor Spy­ware, Viren, Ransom­ware, bekannten Phishing-Web­sites und vielen anderen Bedrohungen im Internet. Außerdem umfasst es ein voll funktions­fähiges VPN und einen praktischen Pass­wort­manager.

Testen Sie F‑Secure TOTAL 30 Tage lang kosten­los, ohne Ihre Kredit­karten­daten zu hinter­legen.

Mehr lesen