So schützen Sie Ihr Handy vor Hackern

Da sie zum Bezahlen und für alltägliche Aktivitäten genutzt werden, müssen mobile Geräte gesichert werden. Wie können Sie Handy und Tablet vor Hackern schützen? Lesen Sie unseren Leit­faden für mobile Sicherheit unten.

Mobilgeräte müssen genauso geschützt werden wie Computer

Machen Sie sich kurz bewusst, wozu Sie Ihre Mobilgeräte benutzen. Einkaufen, Online-Banking, Fotos, E‑Mails, Messaging und vieles mehr. All die sensiblen Daten und Aktivitäten rund um Bezahl­vorgänge machen Mobil­geräte leider zu einem potenziellen Ziel für Hacker.

Kriminelle können auf verschieden­artigste Weisen wert­volle persönliche Daten und Geld stehlen, indem sie Nutzer von Mobil­geräten ins Visier nehmen. Mit gestohlenen personen­bezogenen Daten können sie Identitäten vortäuschen und Konten über­nehmen. Gegen diese Sicherheits­bedrohungen muss Ihr Mobil­gerät gewappnet sein

  • Mobile Malware
  • Dubiose Apps
  • Datenlecks
  • Unsichere Netzwerke
  • Phishing-Scam

Zum Glück gibt es Schutz­möglichkeiten. Mit diesen 5 Maßnahmen können Sie die Sicherheit Ihres Mobil­geräts verbessern und Ihr Handy vor Hackern schützen.

5 Tipps zum Schutz von Smart­phone und Tablet vor Hackern und Online-Bedrohungen

1. Nutzen Sie Antivirus-Apps für Mobil­geräte

Es gibt Malware, die speziell auf mobile Geräte zugeschnitten ist. Zwar stellen herkömmliche Computer­viren keine Gefahr für Mobil­geräte dar, andere Malware­typen allerdings sehr wohl. Mobile Malware kann beispiels­weise:

  • Ihr Gerät sperren und Löse­geld­zahlungen erpressen
  • Personenbezogene Informationen und Bank­daten stehlen
  • Kreditkartenabbuchungen veranlassen
  • SMS-Nachrichten an kosten­pflichtige Premium­nummern senden
  • Apps installieren und deinstallieren

Malware gelangt typischer­weise durch inoffizielle App-Stores, unsichere Netz­werke, E‑Mail-Anhänge oder bös­artige Web­sites auf Ihr Gerät. Setzen Sie auf eine namhafte Antivirus-App, um Infektionen vorzubeugen. Halten Sie Ihre Apps und Ihr Betriebs­system auf dem neuesten Stand.

2. Meiden Sie dubiose Apps

Obwohl offizielle App-Stores bösartige Apps zu blockieren versuchen, unter­laufen einige gelegentlich die Kontrollen. Einige Apps haben es ausschließlich auf Ihre Daten abgesehen und bieten quasi keinen Nutzen. Indem Sie deren Nutzungs­bedingungen akzeptieren, gewähren Sie ihnen explizit Zugriff auf Ihre Daten. Apps aus inoffiziellen App-Stores werden nicht kontrolliert und können praktisch alles Mögliche sein.

Es gibt keine allgemeingültige Methode, eine verdächtige App zu erkennen. An erster Stelle sollten Sie deshalb überlegen, wozu Sie eine App nutzen. Falls Sie sie nicht brauchen, ist es sinnlos, sie zu installieren. Wenn sie nicht den erhofften Nutzen bringt, löschen Sie sie sofort. Über­legen Sie, welche Daten Sie ihr zu sammeln gestatten und an wen diese versendet werden.

3. Erteilen Sie Apps keine unnötigen Berechtigungen

Viele Apps und Online­dienste weisen ernsthafte Sicherheits­mankos auf. Unnötig erteilte App-Berechtigungen können zum Daten­abfluss führen. Dasselbe gilt für eine zu groß­zügige Preis­gabe personen­bezogener Informationen über sich selbst an Dienste. Alles, was online ist, kann letztlich auch gestohlen werden. Wägen Sie deshalb immer genau ab, welche Berechtigungen Sie Apps erteilen und welche personen­bezogenen Daten Sie Diensten über­lassen. Wozu benötigt der Anbieter Ihre Daten?

Sie können Ihr Smartphone außerdem vor Hackern schützen, indem Sie Bluetooth und WLAN ausschalten, wenn Sie diese Funktionen nicht benötigen. Denn diese Verbindungs­möglichkeiten können für Angriffe miss­braucht werden. Schalten Sie auch die Stand­ort­dienste aus, wenn Sie sie nicht benötigen, damit Sie Apps ohne Ihr Wissen und Ihre Zustimmung nicht verfolgen können. Diese Maß­nahme schont nebenbei auch Ihren Akku.

4. Sichern Sie WLAN-Verbindungen mit VPN

Sie können sich niemals gewiss sein, dass ein öffentliches WLAN-Netz­werk sicher ist. Alle Ihre Tätigkeiten in einem unsicheren WLAN können von Kriminellen in demselben Netz­werk abgefangen werden. Über unsichere Netz­werke kann auch Malware verbreitet werden.

Eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Verbesserung Ihrer mobilen Sicherheit besteht darin, ein VPN für Ihr Mobil­gerät einzurichten. Mit einem VPN können Sie öffentliche WLAN-Netz­werke sicher nutzen. Ein VPN verbessert Ihre Sicherheit im Internet massiv.

5. Öffnen Sie keine verdächtigen Links

Phising-Betrugsmaschen sind auf Mobil­geräten erfolgsträchtiger. Wegen der kleinen Bild­schirm­größe wird in den meisten E‑Mail-Apps nur der Name des Absenders angezeigt, nicht jedoch die Absender­adresse. Da Mobil­geräte unter­wegs genutzt werden, sind Sie anfälliger für Phishing-Scam.

Öffnen Sie keine verdächtigen Links. Über­prüfen Sie die E‑Mail-Adresse des Absenders. Denken Sie daran, dass ein seriöses Unter­nehmen oder eine Behörde niemals per E‑Mail oder SMS personen­bezogene Daten von Ihnen abfragen würde.

Möchten Sie Ihr Handy und Tablet vor Hackern schützen?

F-Secure TOTAL umfasst VPN, Virenschutz und einen Pass­wort­manager, mit denen Sie Ihre mobile Sicherheit deutlich stärken. Erhalten Sie sämtlichen mobilen Schutz, den Sie brauchen, in einem praktischen Paket.

30 Tage lang kostenlos testen, ohne Angabe von Kredit­karten­daten.