Ransomware

Stellen Sie sich vor, Sie verlieren alle Dateien auf Ihrem Computer und erhalten die Mitteilung, dass Sie für die Wiederherstellung bezahlen müssen. Ransomware ist eine reale Bedrohung, aber so können Sie sich davor schützen.

Was macht Ransomware?

Krypto-Ransomware verschlüsselt die Dateien auf Ihrem Computer, sodass Sie ohne Entschlüsselungscode nicht mehr darauf zugreifen können. Im Austausch für den Entschlüsselungscode wird ein „Lösegeld" gefordert, das in der Regel zwischen 300 und 500 Dollar pro Computer beträgt. Die Zahlung wird oft in Bitcoins verlangt, einer virtuellen Währung, die schwer nachzuverfolgen ist.

Wie kann Ransomware Ihren Computer infizieren?

Zum Opfer von Ransomware können Sie auf verschiedene Weisen werden: durch das Öffnen eines schädlichen E-Mail-Anhangs, durch den Besuch einer manipulierte oder bösartigen Website oder durch das Klicken auf eine manipulierte Anzeige. Sie merken vielleicht gar nicht, dass Ihr Computer infiziert wurde – bis Ihre Dateien gesperrt sind, natürlich.

Wir bekommen Sie Ihre Dateien zurück?

Niemand will ein solches Lösegeld bezahlen müssen. Das Bezahlen kann eine Möglichkeit sein, die Kontrolle über Ihren Computer und Ihre Daten wiederzuerlangen, es gibt jedoch auch Fälle, in denen Opfer bezahlt und trotzdem nicht die Kontrolle über ihre Dateien wiedererlangt haben. Die beste Vorsorgemaßnahme ergreifen Sie, bevor Sie überhaupt zum Opfer werden: indem Sie regelmäßig Backups erstellen. So können Sie sich im Falle eines Angriffs entspannt zurücklehnen und Ihre Daten aus Backups wiederherstellen.

Was ist, wenn ich keine Backups erstellt habe?

Wenn Ihre Dateien „entführt" wurden und Sie keine Backups haben, lohnt es sich zu prüfen, ob es ein Entschlüsselungstool für die Ransom­ware gibt, deren Opfer Sie geworden sind. Sie können Ihre Situation auch in einem Hilfeforum wie Bleeping Computer schildern, in dem es Hilfethreads zu vielen Ransomware-Gattungen gibt. Wir empfehlen Ihnen auch, die Straftat den zuständigen Behörden, in der Regel der Polizei, zu melden.

Fünf Möglichkeiten zu vermeiden, Opfer von Ransomware zu werden

 

Stellen Sie sicher, dass Sie eine robuste Sicherheitslösung einsetzen, die alle Ihre Geräte (PCs, Macs, Smart­phones und Tablets) abdeckt. F‑Secure SAFE schützt Sie vor allen bekannten Ransomware-Bedrohungen und kann auch brandneue Zero-Day-Bedrohungen blockieren.

 

Erstellen Sie regelmäßig Backups Ihrer Daten. Speichern Sie sie offline, damit sie nicht infiziert werden können, und testen Sie sie von Zeit zu Zeit, um sicherzustellen, dass sie wirklich funktionieren.

 

Halten Sie die Software auf allen Ihren Geräten auf dem neuesten Stand, um die Ausnutzung von Sicherheitslücken in veralteter Software zu verhindern. Es empfiehlt sich, zur Unterstützung ein Tool zu verwenden, das alte Software­versionen identifiziert und Updates dafür vorschlägt.

 

Seien Sie skeptisch gegenüber per E-Mail versandten Links und Anhängen. Beachten Sie, dass Kriminelle die E-Mails bekannter Unternehmen wie Amazon oder FedEx fälschen. Geben Sie Links in Ihren Browser ein, statt direkt in der E-Mail darauf zu klicken. Seien Sie besonders vorsichtig mit Anhängen, die Sie auffordern, etwas zu aktivieren oder zuzulassen – Makros, Bearbeitung, Inhalte oder Ähnliches.

 

Grenzen Sie die Verwendung von Browser-Plug-ins ein. Deaktivieren Sie Plug-ins, die häufig Schwach­stellen aufweisen, beispielsweise Flash Player und Silverlight, wenn Sie sie nicht verwenden. Sie können diese über die Plug-in-Einstellungen in Ihrem Browser deaktivieren.

Testen Sie F-Secure SAFE kostenlos

  • Kostenlose Testversion für 30 Tage und 3 Geräte
  • Die Testversion verpflichtet Sie nicht zum Kauf
  • Sie müssen keine Kreditkarten- oder Bankdaten angeben, um das Produkt im Testzeitraum nutzen zu können