VPN für Ihren PC — Wie Sie ein gutes VPN für Ihren Computer wählen

Ein VPN ist ein wichtiges Sicherheits-Tool, egal welches Gerät oder Betriebs­system Sie verwenden. Statten Sie Ihren PC mit einem VPN aus und surfen Sie privat. Erfahren Sie, wie Sie ein gutes VPN für Ihren Windows-Computer auswählen.

Was ist ein VPN?

VPN steht für virtuelles privates Netz­werk. Es hilft Ihnen dabei, sich sicher und privat im Internet zu bewegen — sowohl auf Ihrem PC als auch Ihren mobilen Geräten. Ein zuverlässiges VPN hilft Ihnen in verschiedenen Situationen: So können Sie bei­spiels­weise die IP-Adresse Ihres Geräts verbergen, damit Sie online nicht getrackt werden können. Oder um Versuche von Online-Kriminellen zu verhindern, Sie auszu­spionieren. Heutzutage ist das Internet voll von Online-Kriminellen und Hackern. Ein VPN kann Sie vor ihnen schützen, indem es Ihre privaten Daten verschlüsselt und eine sichere Verbindung zwischen Ihrem Gerät und dem Internet herstellt.

Generell sind das Verbergen Ihrer IP-Adresse und das Ändern Ihres virtuellen Stand­orts groß­artige Möglichkeiten, um Ihre Privat­sphäre im Internet zu schützen.

5 Vorteile eines VPNs

Anders als viele Menschen denken, reicht der Inkognito-Modus nicht aus, um 100 % privat zu surfen. Obwohl Ihre Online-Aktivitäten nicht gespeichert werden, bleiben Sie im Inkognito-Modus nicht unentdeckt. So weiß Ihr Internet­anbieter bei­spiels­weise, welche Web­sites Sie besucht oder was Sie auf Google recherchiert haben. Darüber hinaus können die von Ihnen besuchten Web­sites Ihre IP-Adresse und Ihren Stand­ort sehen.

Mit einem VPN, das als Mittels­mann zwischen Ihnen und dem Internet fungiert, können Sie hingegen über­all privat surfen. Hier sind 5 nützliche Dinge, die Sie mit einem VPN tun können:

  1. Verbergen Sie Ihre eigene IP-Adresse. Ein VPN verleiht Ihnen eine neue IP-Adresse, da Ihr gesamter Internet­verkehr über das VPN abgewickelt wird. Somit sieht es so aus, als würden Sie mit der IP-Adresse des VPN-Servers surfen und nicht mit Ihrer eigenen.
  2. Ändern Sie Ihre IP-Adresse und Ihren virtuellen Standort. Sie können einen neuen virtuellen Stand­ort wählen und das Land ändern, in dem sich Ihr PC befindet, indem Sie Ihre IP-Adresse ändern. Einige Websites beschränken, welche Länder auf ihre Online­inhalte zugreifen können. Dies wird als Geo­blocking bezeichnet. Wenn Sie Ihre IP-Adresse und das Land per VPN ändern, können Sie auf mehr Inhalte zugreifen.
  3. Verschlüsseln Sie Ihre Daten. Ein VPN verschlüsselt Ihre Daten und persönlichen Informationen, um Ihre Privat­sphäre zu schützen. Verschlüsselung bedeutet, dass die Daten nicht von unbefugten Personen gelesen werden können, die keinen Zugriff darauf haben sollen. Wenn ein VPN aktiviert ist, kann kein Außen­stehender Ihre Online-Aktivitäten einsehen.
  4. Surfen Sie sicher im öffentlichen WLAN. Die Nutzung öffentlicher WLAN-Netz­werke birgt viele Sicherheits­risiken, wie z. B. Spionage, Konto­über­nahmen oder Identitäts­diebstahl. Mit einem VPN und dessen privater Verbindung können Online-Kriminelle Ihre Internet­aktivitäten nicht ausspionieren.
  5. Stärken Sie die Sicherheit all Ihrer Geräte. Cyber­angriffe sind eine reale Bedrohung, weshalb Sie all Ihre Geräte mit einem guten Online-Schutz ausstatten sollten. Nicht nur Ihr PC braucht ein VPN, auch Ihre Smart­phones oder Tablets können Cyber­angriffen und Tracking zum Opfer fallen.

Was ist das Windows-Betriebssystem?

Ein Betriebs­system ist eine Software, die alle Programme auf Ihrem Computer verwaltet. Für die meisten Nutzer hängt das Betriebs­system ihres Computers von der Marke ab, z. B. Windows oder MacOS. Es gibt verschiedene Versionen des Windows-Betriebs­systems von Microsoft, darunter fallen Windows 7, 10 und 11. Welches Betriebs­system Ihr PC verwendet, können Sie in den System­einstellungen des Geräts einsehen.

Da Windows 11 die neueste Version ist, ist sie am sichersten. Sie sollten nicht nur die neueste Version eines Betriebs­systems nutzen, sondern wie bei jedem anderen Programm auch das Betriebs­system stets auf dem neuesten Stand halten. Das Ziel eines Updates ist es, die Fehler und Schwach­stellen der Vorgänger­version zu beheben.

Allerdings sind Sie nicht 100 % geschützt, indem Sie lediglich die neueste Version des Betriebs­systems verwenden. Für einen umfassenden Schutz sollten Sie Ihren PC sowohl mit einer Anti­virus-Software als auch mit einer Fire­wall ausstatten. Um das Internet sicher und privat zu nutzen, ist es außerdem ratsam, ein VPN zu erwerben und zu installieren. Zwar gibt es auch kostenlose VPN-Dienste, aber diese bieten meist nur abgespeckte Funktionen an.

Wie man ein VPN für Windows auswählt

Es gibt verschiedene Arten von VPN-Diensten auf dem Markt, und es kann schwierig sein, sich für einen davon zu entscheiden. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, können Sie folgende Punkte berück­sichtigen.

  • Wie viele Geräte unter­stützt der Dienst? Die meisten Menschen besitzen mehr als nur ein Gerät, um im Internet zu surfen. Wählen Sie einen VPN-Anbieter, der mit einem Abonnement gleich mehrere Geräte unter­stützt.
  • Wie viele VPN-Server stehen zur Auswahl? Wie viele VPN-Server bietet der Dienst auf der ganzen Welt an? Wenn Sie bei einem VPN-Anbieter aus einer Vielzahl von Ländern wählen können, erhalten Sie Zugang zu mehr geo­blockierten Inhalten.
  • In welchem Land sitzt der VPN-Anbieter? Das Heimat­land des Anbieters ist relevant, da die dortige Gesetz­gebung Auswirkungen darauf haben kann, wie Ihre Daten gehandhabt werden. Wählen Sie einen Anbieter aus, der nicht in einem der sogenannten 14-Eyes-Ländern ansässig ist, wie z. B. F‑Secure.
  • Ist das VPN kosten­pflichtig oder kostenlos? Anstatt Ihre Privat­sphäre online zu schützen, kann ein kosten­loses VPN sogar mehr schaden als nützen. Wenn Sie für ein VPN bezahlen, erhalten Sie zudem Zugang zu weiteren VPN-Stand­orten und anderen nützlichen Funktionen.
  • Was macht der VPN-Dienst mit Ihren Daten? Wissen Sie, was mit Ihren Daten geschieht und wer Zugriff auf diese hat? Wählen Sie einen vertrauens­würdigen VPN-Anbieter, um zu verhindern, dass Ihre persönlichen Daten in falsche Hände geraten.
  • Unterstützt das VPN mobile Geräte? Windows-PCs sind nicht die einzigen Geräte, die mit einem VPN ausgestattet werden sollten. Holen Sie sich zusätzlich ein zuverlässiges VPN für Ihre Android- und iOS-Mobil­geräte.
  • Ist der VPN-Anbieter vertrauens­würdig und zuverlässig? Prüfen Sie nicht nur, wo der VPN-Anbieter ansässig ist, sondern auch wie die Bewertungen und Experten­rezensionen des Dienstes ausfallen.
  • Welche Windows-Betriebs­systeme unterstützt der Dienst? Ein gutes VPN sollte alle aktuellen Windows-Betriebs­systeme unter­stützen, einschließlich Windows 11, 10 und 7.
  • Kosten­pflichtiges oder kosten­loses VPN?

    Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Für einen umfassenden Online-Schutz benötigen Sie ein kosten­pflichtiges VPN. Sie können immer zwischen einem kosten­losen VPN und einem kosten­pflichtigen Premium-VPN-Dienst wählen, aber die kosten­pflichtige Version ermöglicht Ihnen einen deutlich besseren Schutz als ein kosten­loses VPN. Ein kosten­pflichtiges VPN bietet in der Regel einen Kunden­dienst und technischen Support, den Sie jederzeit kontaktieren können, vorzugsweise in Ihrer eigenen Sprache.

    Ein kosten­loses VPN kann eingeschränkte Funktionen haben, Ihre Internet­verbindung verlangsamen, persönliche Daten sammeln, die leicht in die falschen Hände geraten können oder auf andere Weise Ihre Privat­sphäre gefährden. Mit einem fort­schrittlicheren Premium-VPN müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass der Dienst Ihr Gerät verlangsamt und unbrauchbar macht.

    Wie richtet man ein VPN auf dem PC ein?

    Die Installation eines VPN auf Ihrem Windows-PC erfordert kein besonderes technisches Know-how. Mit den folgenden vier Schritten können Sie Ihre VPN-Verbindung leicht einrichten:

    1. Vergewissern Sie sich, dass Sie ein sicheres VPN verwenden, z. B. das F‑Secure FREEDOME VPN.
    2. Für einen umfassenden Online-Schutz empfehlen wir ein kosten­pflichtiges VPN, das Sie im F‑Secure-Onlineshop kaufen und installieren können.
    3. Aktivieren Sie Ihr VPN. F‑Secure FREEDOME VPN funktioniert reibungslos als Desktop-Anwendung. Ihre IP-Adresse ändert sich sofort, sobald Sie Ihren virtuellen Stand­ort ausgewählt haben und die VPN-Verbindung aktiviert ist.
    4. Sobald eine sichere VPN-Verbindung hergestellt ist, können Sie das Internet privat und ohne Sorge vor Online-Tracking nutzen.

    Schützen Sie Ihren Windows-PC mit F‑Secure TOTAL

    Obwohl ein VPN hervorragend geeignet ist, um privat zu surfen und den virtuellen Stand­ort zu wechseln, reicht ein VPN allein nicht aus, um sich vor allen Gefahren im Internet zu schützen. Für einen voll umfassenden Cyber­schutz können Sie F‑Secure TOTAL wählen, das mehr als nur ein VPN bietet. Der erst­klassige Viren­schutz von TOTAL schützt Sie vor Malware und Hackern, während Tools zur Verwaltung Ihrer Pass­wörter und zum Schutz Ihrer Identität die Nutzung des Internets so einfach und sorglos wie möglich machen.

    Lesen Sie mehr und gratis testen