Deu
  1. Skip to navigation
  2. Skip to content
  3. Skip to sidebar


Stories über Sicherheit

Sichereres Online-Shopping

Einkaufen war nie einfacher und vergnüglicher. Mit wenigen Klicks können wir kontinentübergreifend Märkte, Boutiquen und Einkaufszentren besuchen. Das Internet ist zum weltweit größten Marktplatz geworden und hat unsere althergebrachten Verhaltensweisen beim Ein- und Verkaufen revolutioniert.

Es ist leicht zu verstehen, weshalb sich immer mehr Menschen für ihre Einkäufe lieber ihren Computern zuwenden als durch die Geschäfte zu hasten. Online-Shopping ist extrem bequem und bietet eine unerreichte Produktvielfalt, aus der ein Käufer wählen kann. Spezielle Websites für den Preisvergleich bieten Schnäppchenjägern rund um die Uhr eine unmittelbare Analyse. Statt frustriert in Warteschlangen anzustehen und sich mit Parkplatzproblemen herumzuschlagen, können wir online mit anderen, im Sessel sitzenden Verbrauchern chatten, um uns über die besten Angebote, Produkteinschätzungen und Einkaufstipps auszutauschen.

Ob Sie nach bolivianischen Sportsouvenirs oder nach tibetanischen Gebetsglocken suchen, die Nutzung des Webs spart Zeit und vereinfacht das Versenden von Geschenken an die Familie und an Freunde. Für viele Menschen sind Online-Auktionshäuser, z. B. eBay, zur bevorzugten Einkaufsplattform für neue und gebrauchte Produkte geworden.

Doch das Online-Shoppen birgt auch seine Risiken. Das Durchsuchen des unendlichen Internetsupermarkts mag zwar eine unterhaltsame virtuelle Reise sein, doch es sind keine virtuellen, sondern echte Kreditkartendaten, die Sie über das Web versenden. Im Internet werden täglich Milliarden von Dollar umgesetzt. Da verwundert es nicht, dass kriminelle Elemente auf den Plan gerufen werden, die versuchen, auf Kosten von ungeschützten oder sorglosen Käufern, die nicht einmal grundlegende Sicherheitsregeln einhalten, ihre Profite zu machen.

Bereiten Sie sich auf den Einkauf vor

Es ist Ihr Geld, das auf dem Spiel steht, daher sollten Sie Ihr Einkaufsvergnügen so sicher wie möglich gestalten. Sich ohne ein Sicherheitsbewusstsein oder ohne Sicherheitssoftware ins Internet zu begeben, ist, als würden Sie freiwillig in ein Haifischbecken voll hungriger Tiere springen. Bevor Sie auch nur einen Euro ausgeben, ist es von größter Wichtigkeit, dass Sie Ihren Computer, Ihre Internetverbindung und Ihren Webbrowser so sicher wie möglich machen.

Das kostenlose Tool Health Check von F-Secure widmet sich zielgenau den möglichen Sicherheitslücken auf Ihrem PC und hilft Ihnen, Ihr System in einem sicheren Zustand zu halten. Wenn Sie auf Probleme stoßen und die sich ständig weiterentwickelnde Welt der Internetbedrohungen nicht ganz zu Ihrem Spezialgebiet zählt, sollte das erste Produkt, das in Ihrem Einkaufswagen landet, eine Sicherheitssoftware für Ihren Computer sein. Eine Software wie F-Secure Internet Security 2009 sorgt für einen kontinuierlichen Schutz. Durch automatische Updates bleibt die Verteidigungslinie auf Ihrem Computer bestehen, gleichgültig wohin Ihr Shopping-Ausflug Sie auch führen mag.

Beschäftigen Sie sich nun einen Augenblick mit der Internetverbindung, die den weltweiten Marktplatz auf Ihren Computerbildschirm bringt. Machen Sie sich klar, dass ein Versenden von persönlichen Daten über ungeschützte Funknetzwerke, wie sie in Cafés, Bibliotheken, Flughäfen und anderen lokalen Hotspots zu finden sind, immer ein Risiko birgt. Nachrichten, die über ein ungesichertes Netzwerk versendet werden, können von Außenstehenden abgefangen werden. Bevor Sie also Ihre Kreditkarte für einen Einkauf zücken, vergewissern Sie sich, dass Sie eine sichere Breitbandverbindung daheim oder auf der Arbeit nutzen oder dass Sie sich an einem sicheren Funknetzwerk anmelden, das einen Benutzernamen und ein Kennwort erfordert.

Ein sicherer Computer, eine sichere Verbindung und ein sicherer Browser. Die dritte präventive Sicherheitsmaßnahme besteht darin, dass Sie Ihren zum Surfen im Internet genutzten Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox oder andere Browser) stets auf dem neuesten Stand halten. Browser ohne aktuelle Sicherheitsupdates bieten keinen Schutz vor Angriffen durch Hacker oder andere Malware-Nutzer, die in Ihren Computer eindringen möchten. Klicken Sie auf die durch Microsoft, Mozilla oder andere Browserhersteller angebotenen Update-Symbole, um die Bösewichte vor der Tür zu halten. Es ist wirklich so einfach!

Kaufen Sie in seriösen Shops

Da Sie die Produkte nicht wirklich anfassen und die Glaubwürdigkeit des Verkäufers nicht bewerten können, gewöhnen Sie sich an, die Zeichen für eine seriöse Website zu deuten. Sicher würden Sie keine Rolexuhr für 20 Euro von einer zwielichtigen Gestalt irgendwo an einer Straßenecke kaufen wollen. Verfahren Sie bei Online-Händlern ebenso.

Die ersten Alarmglocken sollten schrillen, wenn Sie noch nie etwas von dem Shop gehört haben, keine postalische Adresse vorhanden ist und niemand antwortet, wenn Sie die Rufnummer für den Kundendienst wählen. Eine schnelle Websuche sollte Ihnen Aufschluss darüber geben, ob das Unternehmen tatsächlich existiert und ob bereits andere Personen Probleme im Umgang mit diesem Unternehmen hatten.

Ein weiteres schlechtes Zeichen sind Popup-Anzeigen und Eingabeaufforderungen, die überall auf dem Bildschirm eingeblendet werden. Geben Sie auf Ihrer Shopping-Tour niemals persönliche Daten in solche Popups ein, außer Sie möchten Ihr Postfach mit noch mehr Spam-Nachrichten belasten. Wenn auf einer Shop-Website das Anlegen eines Zugangskontos und die Anmeldung mit einem Kennwort angefordert wird, verwenden Sie sichere Kennwörter, indem Sie Groß- und Kleinbuchstaben vermischen und einige Sonderzeichen nutzen.

Prüfen Sie die Produktbeschreibungen und Versandkosten genau, bevor Sie etwas kaufen. Lesen Sie das Kleingedruckte, und vergewissern Sie sich, dass Sie im Falle einer Verzögerung wissen, wie Sie den Status Ihrer Bestellung verfolgen können. Versäumen Sie auf keinen Fall, die Umtausch- und Rückerstattungsrichtlinien des Unternehmens zu studieren, damit Sie nicht auf ein Paar Schuhen in der falschen Größe sitzenbleiben.

Sichere Zahlungen

Es gilt auch einige nützliche Dinge zu beachten, wenn Sie auf die Checkout-Schaltfläche geklickt, aber noch nicht Ihre Kreditkarten- oder PayPal-Angaben eingegeben haben. Bei vielen Online-Shops wird ein Symbol mit einem geschlossenen Schloss oder einem intakten Schlüssel angezeigt, und es folgt ein Wechsel auf eine https://-Adresse, wenn Sie mit dem Checkout fortfahren. Seien sie versichert, dass https für Hypertext Transfer Protocol over Secure Socket Layer steht. Wenn Sie diese Symbole oder die Zeichenkette https sehen, können Sie als Online-Shopper aufatmen. Es bedeutet, dass die sensiblen Daten, die Sie während des Checkout-Prozesses senden, verschlüsselt werden und somit für Dritte nicht lesbar sind. Das Schlosssymbol sollte in der Adress- oder Statusleiste des Internet Explorers bzw. in der Navigationsleiste von Firefox angezeigt werden. Wird es auf der Seite selbst angezeigt, sind Sie auf einer betrügerischen Website gelandet.

Die Bezahlung per Kreditkarte ist zu empfehlen, da Sie in der Regel eine Rückerstattung erhalten können, wenn die Karte fälschlicherweise belastet oder in betrügerischer Absicht von Dritten genutzt wurde. Kontrollieren Sie Ihre entsprechenden Kontoauszüge sehr genau, und wenden Sie sich umgehend an Ihre Bank, wenn Sie unbefugte Transaktionen auf Ihrer Karte feststellen. Drucken Sie die E-Mail-Bestätigungen und Quittungen für Ihre Einkäufe aus. Wenn es zu Problemen mit einem Shop kommt, machen Sie sich bewusst, dass die normalen Verbraucherschutzrechte auch für im Internet gekaufte Produkte gelten.

Sicheres Verhalten spart Geld

Sie sollten wirklich niemals etwas aus einer Anzeige kaufen, die Sie als Spam-Nachricht erhalten haben. Junk-Mail-Angebote, die zu gut erscheinen, um wahr zu sein, sind es in der Regel auch. Meist handelt es sich um Neppereien, die zum Stehlen Ihrer persönlichen Daten, zum Infizieren Ihres Computers mit schädlicher Software, etwa in Form von Spyware, oder zum "Abzocken" Ihres Geldes entwickelt wurden. Das Klicken auf Anhänge oder auf Links in Spam-Nachrichten schreit geradezu nach Ärger. Seien Sie auch auf der Hut vor gefälschten Nachrichten, in denen Sie aufgefordert werden, Ihre eBay-, PayPal- oder Bankdaten zu verifizieren. Seriöse Unternehmen gehen niemals so vor, also löschen Sie getrost alle Anforderungen dieser Art.

Sie vermeiden Shopping-Enttäuschungen im Web, wenn Sie Ihrem gesunden Menschenverstand folgen und sich gleichzeitig durch eine aktuelle Sicherheitssoftware schützen. Wenn Ihnen eine Website irgendwie suspekt erscheint, geben Sie Ihr Geld an anderer Stelle aus. Bei der auf Knopfdruck zur Verfügung stehenden Masse an Händlern, die Ihnen ein sicheres und vergnügliches Online-Shopping bieten, lohnt es sich wirklich nicht, irgendein Risiko einzugehen.