Deu
  1. Skip to navigation
  2. Skip to content
  3. Skip to sidebar


Stories über Sicherheit

Sicherere Online-Ferien

Reisepläne und das Internet scheinen eindeutig füreinander geschaffen zu sein. Es gibt keine bessere Möglichkeit als das Internet, um verschiedene Ziele zu erforschen, Preise zu vergleichen und mit herrlichen Urlaubsalternativen zu spielen. Gleichgültig ob Sie nach einem Trekking-Abenteuer durch den Regenwald, einer entspannenden Kreuzfahrt oder einem kombinierten Flug-/Mietwagenurlaub suchen, das Internet bietet Ihnen auf Abruf eine immense Vielfalt an Informationen.

Bringen Sie sich also mit einem exotischen Drink in Reisestimmung, zoomen Sie auf Google Earth die Bilder Ihres gewählten Reiseziels heran, und profitieren Sie von den Informationen der Personen, die bereits dort waren. Die Online-Foren, in denen Reisende Tipps und Erfahrungen austauschen, können eine unschätzbare Hilfe bei der Planung Ihres Urlaubs und der Auswahl Ihrer Unterkunft sein.

Die Nutzung des Internets als Startrampe für Ihren Urlaub ist unglaublich bequem. Millionen von Menschen erledigen all ihre Reisevorbereitungen behaglich am heimischen PC. Selbst das Drucken der eigenen Flugtickets und das Checkin können online erfolgen. Damit alles reibungslos abläuft, gilt es beim Buchen der Ferien über das Internet einige Sicherheitsaspekte zu beachten. Wenn Sie ein paar einfache Sicherheitsrichtlinien befolgen, steht einer wundervollen Reise nichts mehr im Wege.

Ausweis, Impfschutz, Sicherheit

Nachdem Sie sich von der Gültigkeit Ihres Ausweises überzeugt haben, müssen Sie vor der Buchung Ihrer Traumreise sicherstellen, dass Ihr Computer für ein wenig Online-Shopping vorbereitet ist. Leider ist das Surfen im Internet ohne geeignete Sicherheitssoftware in etwa mit einer Reisebuchung mitten in das Zentrum einer Gelbfieberepidemie ohne entsprechenden Impfschutz gleichzusetzen.

Das Internet ist voll von ansteckenden Krankheiten, die von Kriminellen speziell mit dem Ziel entwickelt wurden, Ihren Computer, Ihre Privatsphäre und Ihr Konto anzugreifen. Sorgen Sie daher dafür, dass es Ihnen online gut geht, indem Sie Ihren Computer durch eine Software wie F-Secure Internet Security 2009 schützen, die diese lästigen Viren davon abhält, Ihren Computer zu infizieren.

Weitere Sicherheitsbedenken beziehen sich auf Ihre Internetverbindung und Ihren Browser. Hier reichen zwei kurze Sätze. Erstens: Vertrauen Sie keinen ungesicherten Funknetzen bei der Angabe von Kreditkartendetails, da diese von Außenstehenden abgefangen werden können. Zweitens: Installieren Sie alle verfügbaren Sicherheitsupdates, damit der Patch-Status von Mozilla Firefox und Internet Explorer (oder von beliebigen anderen eingesetzten Browsern) auf dem neuesten Stand für die Abwehr von Viren bleibt.

Eintauchen mit einem sicheren Gefühl

Nun sind Sie bereit, online in das bunte Korallenriff der aufregenden Reiseangebote einzutauchen. Es lassen sich definitiv großartige Urlaubsschnäppchen über das Internet machen, aber es zahlt sich aus, wenn Sie auf der Hut vor zwielichtigen Websites bleiben. Beginnen Sie Ihren Urlaub nicht mit einer Nepperei, noch bevor Sie Ihr Wohnzimmer überhaupt verlassen haben.

Vergewissern Sie sich, dass Ihre gewählte Reiseagentur ein renommiertes Unternehmen ist. Prüfen Sie zu diesem Zweck, ob eine reale Adresse vorhanden ist und ob es eine Kundendienstrufnummer gibt, die auch bedient wird. Eine schnelle Online-Suche nach dem Namen des Betreibers sollte Ihnen Aufschluss über eventuelle Probleme geben. Es ist kein Einzelfall, dass Reiseunternehmen sich aus dem Geschäft verabschieden und ihre Kunden in entfernten Ländern stranden lassen. Daher sollten Sie sich lieber vor der Buchung absichern, als später das Versäumnis zu bedauern. Die Bezahlung Ihres Urlaubs per Kreditkarte bietet in der Regel zu einem gewissen Ausmaß finanziellen Schutz vor solchen Ereignissen, dennoch ist es auch wichtig, dass Sie zum Abdecken Ihrer Reise eine passende Reiseversicherung abschließen.

Wenn Sie die verschiedenen Urlaubs-Websites durchsuchen, füllen Sie die möglicherweise eingeblendeten Fragebögen nicht aus, selbst wenn darin Schnäppchen angeboten werden. Durch solche Aktionen wird lediglich das Spam-Aufkommen in Ihrem E-Mail-Eingang erhöht, und zudem steigt die Infektionsgefahr. Dies gilt auch für Spam-E-Mail-Nachrichten; klicken Sie niemals auf deren Anhänge oder enthaltene Links. Auch Kaufangebote aus Junk-Mails sollten Sie stets ignorieren.

Kleingedrucktes und sichere Bezahlung

Nehmen Sie sich zum Überdenken der verschiedenen Urlaubsoptionen Zeit, und vergleichen Sie die Angebote. Wenn Sie beim Abreisedatum ein paar Tage flexibel sind, kann das bei den Urlaubskosten erhebliche Unterschiede ausmachen. Bevor Sie die Bezahlung vornehmen, überprüfen Sie noch einmal alle Informationen zu Ihrer ausgewählten Reise, einschließlich aller Steuern und Zusatzkosten, Abreisezeiten und -daten. Es lohnt sich zudem, das Kleingedruckte in den allgemeinen Geschäftsbedingungen zu lesen, um unerfreuliche Überraschungen zu vermeiden.

Gehen Sie bei der Bezahlung mit besonderem Bedacht vor. Seriöse Unternehmen bieten für die Eingabe der persönlichen Daten eine sichere Website. Diese lässt sich an verschiedenen Merkmalen erkennen: an einem Symbol, das entweder ein abgeschlossenes Schloss oder einen intakten Schlüssel zeigt, oder an einer Webadresse, die mit der Zeichenfolge https:// beginnt (das zusätzliche "s" steht für "sicher").

Das Ausdrucken der Bestätigungs-E-Mails und Quittungen vom Anbieter hat sich als bewährte Praxis erwiesen, besonders wenn es zu Problemen kommt. Reisen Sie in eine abgeschiedene Gegend, hinterlegen Sie Kopien der wichtigsten Dokumente bei einem Freund. Nehmen Sie selbst eine Kopie mit auf die Reise. Prüfen Sie nach der Zahlung für eine Urlaubsreise stets Ihre Kreditkarte und Ihre Bankauszüge. Versäumen Sie nicht, dies auch nach dem Urlaub zu tun, besonders wenn Sie die Kreditkarte im Ausland benutzt haben. Informieren Sie sofort Ihre Bank, wenn Ihnen Ungereimtheiten auffallen.

Unterwegs online

Entspannen Sie sich, Sie haben Urlaub. Nehmen Sie mit Geist und Körper die neue Umgebung auf. Doch wenn Sie fröhlich durch Ihr Hotel bummeln und erwägen, den Computer in der Lobby zu nutzen, denken Sie daran, dass diese Internetviren nach wie vor hinter dem Bildschirm lauern. Nur können Sie diesmal nicht beurteilen, wie es um die Sicherheit des Computers und der Internetverbindung bestellt ist. Denken Sie also zweimal darüber nach, bevor Sie Ihre Kredikartendetails dem lokalen Verbrechersyndikat auf dem Silberteller präsentieren. Das Gleiche gilt für Ihre E-Mail-Kennwörter, Ihre Anmeldedaten für das Online-Banking und andere sensible Informationen.

Richten Sie stattdessen ein neues E-Mail-Konto ein, das Sie während des Urlaubs nutzen können, um in Kontakt mit der Familie und Freunden zu bleiben. Nutzen Sie dieses temporäre E-Mail-Konto auch für die Buchung lokaler Ausflüge und anderer Urlaubsaktivitäten. Selbst wenn dieses Konto letztendlich auf einer Spamming-Liste endet, ist Ihr reguläres E-Mail-Konto nicht betroffen.

Wenn Sie im Ausland Ihr Mobiltelefon nutzen, bedenken Sie, dass die Kosten für Anrufe und das Surfen im Internet wahrscheinlich erheblich höher sind als daheim. Ihr Mobiltelefon kann zudem zum Ziel von unbekannten Mobilviren werden, die über MMS-Nachrichten oder die Bluetooth-Verbindung Ihres Mobiltelefons angreifen. Die Installation einer Sicherheitssoftware vor der Reise wird dringend empfohlen. Geben Sie Ihr Mobiltelefon zum Einrichten von Einstellungen oder neuer Bildschirmschoner auch nicht an Dritte, da es so leicht zu einer Infektion kommen kann.

Laptop-Benutzer sollten ebenfalls kein Risiko eingehen, indem sie sensible Informationen über unsichere Funknetzwerke versenden. Wenn die Webnutzung ein elementarer Bestandteil Ihrer Urlaubspläne ist, vergewissern Sie sich vor der Buchung, dass Ihr Hotel über eine sichere Funknetzwerkverbindung verfügt. Wir wünschen einen sicheren und wunderschönen Urlaub. Schicken Sie uns doch mal eine Postkarte!