Deu
  1. Skip to navigation
  2. Skip to content
  3. Skip to sidebar


Stories über Sicherheit

Wohlbefinden in einer mobilen Welt

Als Style-Statement und praktisches Kommunikationsgerät ist das Mobiltelefon die vielleicht begehrteste technische Spielerei unserer Zeit. Zudem ist es für Milliarden von Menschen weltweit zum wesentlichen Bestandteil des Alltags geworden. Sei es zur schützenden Überwachung von Kindern oder zum Betreiben von Geschäften, das Mobiltelefon hat die Art unserer Aktivitäten im modernen Leben erheblich verändert.

Unsere zunehmende Abhängigkeit von den Vorteilen der kabellosen Kommunikation hat jedoch auch ihren Preis. Wenn Probleme auftreten - beispielsweise der Verlust oder der Virenbefall eines Mobiltelefons -, kann dies im Alltag rasch zu ernsten Komplikationen führen. Es ist nicht übertrieben, zu behaupten, dass sich die Sicherheit unserer Mobiltelefone im weitesten Sinne auf unser Wohlbefinden auswirkt.

Während wir die technologischen Fortschritte genießen, die unsere Mobiltelefone noch funktionsreicher machen, ergeben sich gleichzeitig neue Sicherheitsrisiken. Mobiltelefone sind stets ein populäres Ziel für den Taschendieb auf der Straße gewesen, doch nun rücken sie zunehmend in das Interesse von Cyber-Kriminellen, die über das Internet versuchen, mithilfe von Betrügereien, Schwindeleien, Identitätsdiebstählen und Erpressungen an unser Geld zu kommen. Besonders durch die neue Generation der funktionsüberladenen Smartphones werden neue Türen geöffnet.

Smartphones erfordern eine sichere Verwahrung

Die modernen Smartphones zählen zu den coolsten und begehrtesten Computersystemen überhaupt, und diese Beschreibung passt: handelt es sich doch um mobile, portable Computer, auf denen viele der Funktionen eines Laptops ausgeführt werden können. Mit einem Smartphone können Sie SMS- und Multimedia-Nachrichten versenden, Ihre E-Mails überprüfen und das Web durchsuchen, Fotos schießen und Videos aufzeichnen, Musik abspielen, Fernsehprogramme anschauen und online einkaufen.

Viele Nutzer speichern all ihre persönlichen Daten, Bankdetails, Geschäftsprojekte und weitere wertvolle Daten auf ihren Smartphones, die zudem mit anderen Computern synchronisiert werden können. Da mehr finanzielle Transaktionen als je zuvor mithilfe von Smartphones abgewickelt werden, sind Kriminelle nicht nur darauf aus, das bloße Mobiltelefon zu stehlen - sie möchten auch Gewinn aus den darauf enthaltenen Informationen ziehen.

Für Smartphone-Benutzer besteht neben der Gefahr eines umfangreichen Verlusts wertvoller Daten auch das potenzielle Risiko, viel Geld zu verlieren. Daher ist es für solche Benutzer über alle Maßen wichtig, sich der Sicherheitsrisiken bewusst zu sein.

Mobile Bedrohungen

Zum aktuellen Zeitpunkt ist das Sicherheitsrisiko durch internetbasierte Bedrohungen für Mobiltelefone nicht so ernst wie das für Privat- und Geschäftscomputer. Im Bereich der Mobiltelefone sind derzeit einige Hundert Bedrohungen bekannt, wohingegen auf PC-Seite von Abertausenden ausgegangen werden muss. Die große Mehrheit der Mobiltelefone kann nach wie vor als sicher eingestuft werden. Dies gilt besonders für alte Telefontypen mit Standardfunktionen.

Mobiltelefone werden jedoch zunehmend anspruchsvoller. Funktionen, die vor wenigen Jahren nur für hochpreisige Spitzenmodelle zur Verfügung standen, werden nun allmählich zum Standard. Dieser Trend wird sich weiter beschleunigen. Experten sagen voraus, dass Smartphones den Laptops in nicht mehr allzu langer Zeit den Rang als bevorzugtes Gerät für die Verbindung zum Internet ablaufen werden.

Es gibt zahlreiche Methoden, mit denen Viren, Würmer und Trojaner, die in der Welt der Internetsicherheit kollektiv als Malware bezeichnet werden, Ihr Telefon infizieren. Sie können mit diversen Tricks dazu verleitet werden, eine Multimedia-Nachricht, die die schädliche Software enthält, zu öffnen oder Ihr Telefon zu entsperren und eine schädliche Anwendung über eine Bluetooth-Verbindung oder als Web-Download zu installieren.

Mittels Malware kann Ihr Mobiltelefon zum Senden von teuren SMS-Nachrichten oder zum Anrufen von Rufnummern, die hohe Kosten verursachen, missbraucht werden. Malware kann auch dazu eingesetzt werden, wichtige Informationen zu löschen oder Ihr Mobiltelefon unbrauchbar zu machen. Einige Malware-Formen versuchen, sich über das Versenden von Nachrichten an Personen in Ihrer Kontaktliste weiter zu verbreiten. Erst kürzlich kam es in Asien zu einem Ausbruch des ersten so genannten Ramson-Trojaners, mit dem das Telefon des Opfers unbrauchbar gemacht wurde. Für die Wiederherstellung der Funktionalität verlangten die Kriminellen eine entsprechende Zahlung. Vor einigen Jahren haben Internet-Hacker bereits ähnliche Angriffe auf Websites ausgeführt.

Damit die Infektion eines Telefons gelingt, muss der Benutzer in der Regel durch die Malware dazu gebracht werden, eine Nachricht zu öffnen oder eine Anwendung zu installieren. Die beste Verteidigung besteht daher darin, sämtliche Nachrichten von unbekannten Personen zu löschen. Jeder Benutzer sollte die durch die Kriminellen angewandten Social-Engineering-Tricks kennen und entsprechend handeln. Die Methoden für die Infektion von Mobiltelefonen sind mit denen vergleichbar, die mittels Spam-E-Mails Internetbenutzer zum Öffnen von schädlichen Nachrichten oder Anhängen verleiten.

Spy-Tools für die alltägliche Spionage

Im Zusammenhang mit Smartphones wachsen die Bedenken, die sich auf die Wahrung der Privatsphäre und das Ausspionieren von Personen beziehen. Die Technologie, die es einst in Spionagefilmen zu bestaunen galt, wird nun kommerziell angeboten, so dass das Ausspähen von Ehepartnern und Arbeitskollegen von jedem mit entsprechenden Absichten durchgeführt werden kann. Spy-Tools werden physisch auf dem Telefon des Opfers über die Speicherkarte installiert. Alle Aktionen (Anrufe, SMS-, Multimedia- und E-Mail-Nachrichten) auf einem Mobiltelefon können dann überwacht und aufgezeichnet werden. Selbst die genaue Verfolgung des jeweiligen Aufenthaltsorts über GPS-Koordinaten ist kein Problem mehr.

Während die eigentliche Spionagesoftware legal sein mag, ist deren Einsatz jedoch höchst fraglich und in den meisten Ländern sicherlich verboten. Sie schützen sich am besten gegen ein solches Ausspähen, indem Sie Ihr Mobiltelefon niemals aus den Augen verlieren und eine Sicherheitssoftware installieren, die Sie bei allen Sicherheitsverletzungen entsprechend alarmiert.

Sicheres Verhalten erspart Ärger

Wenn Sie einige Sicherheitsregeln mit gesundem Menschenverstand befolgen, sollte Ihr Mobiltelefon sicher und sauber bleiben. Als oberstes Gebot gilt: Machen Sie es Dieben nicht unnötig leicht, indem Sie Ihr Mobiltelefon an öffentlichen Plätzen zur Schau stellen oder es sichtbar in einem Fahrzeug liegen lassen. Zusätzlich können Sie dem Ärger vorbeugen, wenn Sie sich ein wenig mit den Sicherheitseinstellungen Ihres Mobiltelefons beschäftigen. Wenn Sie gezwungen sind, Ihr Mobiltelefon an unbeaufsichtigter Stelle abzulegen, sorgen Sie immer für eine Sperrung des Geräts und einen Kennwortschutz.

Statistiken zeigen, dass die meisten Mobiltelefone von Teenagern verloren werden. Klären Sie Ihre Kinder umfassend über die Sicherheitsrisiken auf, und überdenken Sie zweimal, ob Sie wirklich in teuere Modelle investieren möchten, die am nächsten Tag schon verschwunden sein können. Wenn Ihre Familie dazu neigt, Mobiltelefone in Toiletten fallen zu lassen oder auf dem Fahrzeugdach zu deponieren und loszufahren, erwägen Sie den Abschluss einer Versicherung.

Behandeln Sie Ihre SIM-Karte mit Sorgfalt, und erstellen Sie unbedingt eine Sicherung mit allen enthaltenen Daten. Zeichnen Sie zusätzlich die 15-stellige eindeutige IMEI-Nummer Ihres Telefons auf, die Ihnen nach der Eingabe des Codes *#06# über die Tastatur angezeigt wird. Dies hilft der Polizei bei der Identifizierung eines wiedergefundenen Telefons. Wenn Sie Ihr Mobiltelefon verlieren oder es Ihnen gestohlen wird, verständigen Sie sofort die Polizei, und veranlassen Sie über Ihren Mobilfunkbetreiber die Deaktivierung der Rufnummer, bevor ein Fremder immense Kosten zu Ihren Ungunsten verursacht. Wenn Sie an Ihrem Mobiltelefon Ihre persönlichen Daten anbringen, ist es für ehrliche Finder einfacher, das verlorene Mobiltelefon wieder seinem Besitzer zuzuführen.

Verhalten Sie sich bei Ihrem Mobiltelefon so wie bei Ihrem Computer. Akzeptieren Sie Nachrichten, Downloads und Anwendungen nur aus zuverlässigen Quellen. Alle Multimedia-Nachrichten (MMS), die zu einer Installation auffordern, sind zu verweigern. Deaktivieren Sie die Bluetooth-Erkennbarkeit Ihres Telefons.

Wenn Sie das Web unter Nutzung Ihres Mobiltelefons durchsuchen, bedenken Sie die Andersartigkeit der Oberfläche. Möglicherweise können Sie die verräterischen Zeichen von dubiosen Websites nicht erkennen. Seien Sie auf der Hut vor "Phishing"-Versuchen, bei denen Sie zur Angabe persönlicher Daten, wie z. B. Kreditkartendetails, aufgefordert werden.

Aufgrund der steigenden Anzahl mobiler Bedrohungen und der immer ausgeklügelteren Techniken sollten Sie den Schutz Ihres Mobiltelefons durch eine Software wie F-Secure Mobile Security in Betracht ziehen. Dies gilt besonders, wenn Sie ein Smartphone geschäftlich oder für das Online-Banking nutzen. Mit solch einem Schutz können Sie die mobile Welt in vollen Zügen genießen und wissen dabei immer, dass Ihre Privatsphäre und wertvolle Daten sicher sind.